HE4 - Humanes Epididymis Protein 4

SI-EINHEITEN

KONVENTIONELLE EINHEITEN



Synonym
WFDC2
Einheiten im Messwesen
nmol/L, pmol/L

Humanes Epididymis Protein 4 (HE4, auch WFDC2) gehört zur Familie der WFDC (whey acidic four-disulfide core)-Proteine, die sehr wahrscheinlich Eigenschaften eines Trypsininhibitors besitzen.Das entsprechende Gen kodiert für ein 13 kDa-Protein. In seiner reifen glykosylierten Form hat das Protein ein Molekulargewicht von ca. 20‐25 kDa und besteht aus einer einzelnen Peptidkette mit zwei WFDC-Domänen.

HE4 wurde zuerst im Epithel der distalen Epididymis nachgewiesen. Im Epithelialgewebe von Respirations- und Reproduktionsorganen einschließlich des Ovars zeigt es eine niedrige, in Ovarialkarzinomgewebe jedoch eine hohe Expression. Eine hohe Sekretion von HE4 kann auch im Serum von Patientinnen mit Ovarialkarzinom festgestellt werden. HE4 soll ebenso eine Hilfe bei der Risikoabschätzung für epitheliales Ovarialkarzinom darstellen.

Ovarialkarzinom ist weltweit die vierthäufigste Krebstodesursache bei Frauen. Die Sterblichkeit ist bei dieser gynäkologischen Krebserkrankung am höchsten. Bei früher Diagnose bestehen gute Heilungschancen wenn sie von Chirurgen, die mit der Behandlung von Ovarialkarzinomen vertraut sind, therapiert wird. Bei einem Ovarialkarzinom hängen die Symptome mit dem Vorhandensein einer Adnexmasse zusammen und sind häufig vage und unspezifisch. Deshalb wird in 70‐75 % der Fälle das Vorliegen eines Ovarialkarzinoms erst in einem fortgeschrittenen Tumorstadium diagnostiziert. Gemäß IARC (International Agency for Research on Cancer) beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate einer Patientin mit Ovarialkarzinom 46 %. Wird die Krankheit jedoch früh diagnostiziert, erhöht sich die Überlebensrate auf 94 %.

Als Einzelmarker besitzt HE4 die höchste Sensitivität für den Nachweis eines Ovarialkarzinoms, vor allem im frühen asymptomatischen Tumorstadium I. Kombiniert wurde für CA 125 und HE4 die höchste Sensitivität mit 76.4 % bei 95 % Spezifität ermittelt. Außerdem ist HE4 in frühen Stadien eines Endometriumkarzinoms sensitiver als CA 125. Ein erhöhter HE4-Wert im Serum bei normalen CA 125-Werten würde auf das Vorhandensein eines Ovarialkarzinoms oder einer anderen Krebsart, wie zum Beispiel Endometriumkarzinom, hinweisen.

Kombiniert mit anderen Markern wie CA 125 kann HE4 bei prä- und postmenopausalen Frauen bei der Entscheidung, ob ein Tumor gut- oder bösartig ist, unterstützend eingesetzt werden. Die Kombination der Marker CA 125 und HE4 ist ein genauerer Prädiktor für Malignität als die Einzelmarker. Huhtinen et al. gaben bei Ovarialkarzinom gegenüber Endometriosezysten eine Sensitivität von 78.6 % bei 95 % Spezifität an. HE4-Konzentrationen korrelieren mit der klinischen Therapie-Antwort oder dem Rezidivstatus von Frauen, bei denen durch eine Computertomographie ein Ovarialkarzinom diagnostiziert wurde. HE4 könnte demnach ein wichtiger früher Indikator für ein Rezidiv sein.

 

Laborwerte rechner. Einheitenumrechner SI-konventionell / konventionell-SI.
Umrechnung HE4 - Humanes Epididymis Protein 4 von / in nmol/L, pmol/L. Faktoren zur umrechnung von konventionellen Einheiten in SI-Einheiten. HE4 - Humanes Epididymis Protein 4 umrechnungstabellen.