Calcitonin

SI-EINHEITEN

KONVENTIONELLE EINHEITEN



Synonym
hCT, humanes Calcitonin, Thyreocalcitonin
Einheiten im Messwesen
pmol/L, pg/mL, pg/dL, pg/100mL, pg%, pg/L, ng/L

Die Bestimmung von Calcitonin dient in Zusammenhang mit anderen klinischen Untersuchungsergebnissen und Laborbefunden als Hilfsmittel bei der Diagnose und der Behandlung von Krankheiten der Schild- und Nebenschilddrüse, einschließlich Karzinom und Hyperparathyreoidismus.

Humanes Calcitonin (hCT) ist ein aus 32 Aminosäuren bestehendes Peptidhormon mit einer Molekülmasse von 3418 Da, das hauptsächlich von den parafollikulären C-Zellen der Schilddrüse sekretiert wird.1 Es wird in der Leber und den Nieren verstoffwechselt und durch den Serumspiegel von Kalzium reguliert. Physiologisch wirkt hCT auf die Metabolisierung von Kalzium und Phosphor. Es hemmt die Knochenresorption um bei erhöhtem Kalziumbedarf (z. B. während Schwangerschaft, Stillzeit und Wachstum) einem Knochenschwund vorzubeugen.

hCT-Serumspiegel sind bei Säuglingen relativ hoch, fallen schnell ab und bleiben während Kindheit und Erwachsenenleben relativ stabil. Im Allgemeinen sind hCT-Serumspiegel bei Männern höher als bei Frauen. Rauchen kann zu einer zusätzlichen Erhöhung der Calcitonin-Serumspiegel führen.

Erhöhte hCT-Werte können bei verschiedenen pathologischen Zuständen, wie z. B. beim medullären Schilddrüsenkarzinom, einem Tumor der Calcitonin sekretierenden Zellen der Schilddrüse, gefunden werden. Häufig ist hCT auch bei leukämischen und myeloproliferativen Erkrankungen erhöht oder wird ektopisch in Tumoren produziert, z. B. bei Lungen- (kleinzelliges Bronchialkarzinom) oder Brustkrebs. Des Weiteren können erhöhte Werte auch im Zusammenhang mit Hyperparathyreoidismus, Hypergastrinämie, Nierenversagen und chronischen Entzündungserkrankungen auftreten.

Das bedeutendste klinische Syndrom, das mit einer abnormal überhöhten Ausschüttung von Calcitonin einhergeht, ist das medulläre Schilddrüsenkarzinom (MTC), das ca. 5‐10 % aller Schilddrüsenkarzinome ausmacht. Es tritt sporadisch oder familiär vererbt als autosomal dominant übertragene Form auf. Darüber hinaus können Calcitonin-Messungen zur Kontrolle der Therapieeffizienz bei Patienten mit Calcitonin-produzierenden Tumoren verwendet werden. Bei einer geringen, aber zunehmenden Anzahl von Patienten lassen sich die basalen Hormonspiegel jedoch nicht von den Normalwerten unterscheiden. Bei einigen dieser Patienten liegen frühe Formen einer C‐Zell-Neoplasie oder Hyperplasie vor. Diese können durch operative Eingriffe einfach beseitigt werden. Um diese Personen mit Erkrankungen im Frühstadium zu identifizieren, sind Provokationstests zur hCT-Sekretion erforderlich, damit falsch negativ diagnostizierte Patienten ausgeschlossen werden können. Die meisten Tumore reagieren mit einer Erhöhung der hCT-Werte nach Verabreichung von Kalzium, Pentagastrin oder deren Kombination.

Laborwerte rechner. Einheitenumrechner SI-konventionell / konventionell-SI.
Umrechnung Calcitonin von / in pmol/L, pg/mL, pg/dL, pg/100mL, pg%, pg/L, ng/L . Faktoren zur umrechnung von konventionellen Einheiten in SI-Einheiten. Calcitonin umrechnungstabellen.