Schwangerschafts-assoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A)

SI-EINHEITEN

KONVENTIONELLE EINHEITEN



Synonym
PAPP-A
Einheiten im Messwesen
mIU/L, µIU/mL, IU/L, mIU/mL

Das humane, schwangerschaftsassoziierte Plasmaprotein A (PAPP‐A) ist ein großes Glykoprotein mit einem Molekulargewicht von 200 kDa und gehört zur Metzincin-Superfamilie der Zink-Peptidasen. PAPP‐A wurde erstmals aus dem Serum schwangerer Frauen isoliert und seine Konzentration zeigt bis zum Ende der Schwangerschaft einen ständigen Anstieg. PAPP‐A wird vom Trophoblast produziert und in das mütterliche Serum sekretiert; es zirkuliert dort hauptsächlich als heterotetramerer 2:2 Komplex zusammen mit zwei Untereinheiten der Proform eines eosinophilen Major-Basic-Proteins (proMBP).

Mittlerweile gilt die Bestimmung der freien PAPP‐A-Konzentration in Serum als anerkannter Marker zum Nachweis fetaler Aneuplodien. Wie in mehrere Studien bestätigt, ist PAPP‐A der Serummarker der Wahl um, in Kombination mit freiem βhCG und der sonographischen Bestimmung der Nackenfaltentransparenz (NT – nuchal translucency), Frauen mit erhöhtem Risiko für Down-Syndrom-Schwangerschaften im ersten Trimester (Wochen 8‐14) zu identifizieren. Bei Verwendung dieser Markerkombination wurden Detektionsraten von bis zu 70 % (nur Serummarker) bzw. 90 % (kombiniert mit NT) bei einer falsch-positiv Rate von 5 % beschrieben.

Die Mediane an PAPP‐A im mütterlichen Serum sind bei einer betroffenen Schwangerschaft tiefer als bei nicht betroffenen Schwangerschaften. Unter Berücksichtigung des Alters der Mutter kann das Risiko für eine Down-Syndrom-Schwangerschaft mit Hilfe eines speziellen Algorithmus berechnet werden (z.B. basierend auf Likelihood-Ratios).

Laborwerte rechner. Einheitenumrechner SI-konventionell / konventionell-SI.
Umrechnung Schwangerschafts-assoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A) von / in mIU/L, µIU/mL, IU/L, mIU/mL. Faktoren zur umrechnung von konventionellen Einheiten in SI-Einheiten. Schwangerschafts-assoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A) umrechnungstabellen.