Tobramycin

SI-EINHEITEN

KONVENTIONELLE EINHEITEN



Synonym
Nebcin
Einheiten im Messwesen
µmol/L, mg/L, mg/dL, mg/100mL, mg%, µg/mL

Tobramycin ist ein Aminoglykosid-Antibiotikum, das zur Behandlung von Infektionen mit Pseudomonas aeruginosa, Proteus species, E. coli, Klebsiella, Serratia, Citrobacter, Staphylococcus aureus, Enterobacter und anderen Mikroorganismen eingesetzt wird. Der toxische Effekt von Tobramycin beruht auf der Störung der ribosomalen Proteinsynthese. Tobramycin wird, wenn überhaupt, nur in sehr geringem Maße metabolisiert und dementsprechend in unveränderter Form durch glomeruläre Filtration ausgeschieden. Die Halbwertszeit von Tobramycin in Serum bzw. Plasma korreliert stark mit der Nierenfunktion, was sich in individuellen Unterschieden, die zusätzlich zeitabhängig sind, widerspiegelt. Außerdem wird die Tobramycinkonzentration in Serum bzw. Plasma durch die Art der Verabreichung, das extrazelluläre Flüssigkeitsvolumen, die Behandlungsdauer und physiologischen Änderungen während der Krankheit und Therapie beeinflusst. Für die Festlegung des therapeutischen Bereichs sollten die maximalen sowie die minimalen Tobramycinkonzentrationen bestimmt werden. Bei Patienten mit bereits bestehender Nierenschädigung oder solchen, denen Tobramycin bereits über einen längeren Zeitraum oder in einer Dosierung oberhalb des therapeutischen Bereichs verabreicht wurde, kann sich ein Gehörschaden und/oder Nephrotoxizität entwickeln. Daher ist die Kontrolle der maximalen und minimalen Tobramycinkonzentration in Serum bzw. Plasma zur Vermeidung dieser schwerwiegenden Komplikationen durch eine angepasste Einstellung der Dosierung entscheidend.

Referenzwerte

Untersuchungen mit gleichwertigen diagnostischen Technologien haben ergeben, dass bei den meisten Erwachsenen die besten therapeutischen Erfolge mit maximalen Tobramycinkonzentrationen zwischen 6‑10 μg/mL (12.8‑21.4 μmol/L) und Minimalkonzentrationen im Bereich von 0.5‑2.0 μg/mL (1.1‑4.3 μmol/L) erzielt werden. Für eine optimale antibakterielle Wirkung wird die maximale therapeutische Konzentration empfohlen. Konzentrationen oberhalb des therapeutischen Bereichs können, verabreicht über einen längeren Zeitraum oder bei Patienten mit bereits bestehender Nierenschädigung, zu Nephrotoxizität und/oder Gehörschäden führen. Erhöhte oder ansteigende Minimalwerte zeigen eine Medikamentenakkumulation aufgrund einer Nierenschädigung an. Daher ist die Kontrolle sowohl der maximalen als auch der minimalen Tobramycinkonzentrationen zur Vermeidung schwerwiegender Komplikationen durch falsche Dosierung extrem wichtig.

 

Laborwerte rechner. Einheitenumrechner SI-konventionell / konventionell-SI. Umrechnung Tobramycin von / in µmol/L, mg/L, mg/dL, mg/100mL, mg%, µg/mL Faktoren zur umrechnung von konventionellen Einheiten in SI-Einheiten. Tobramycin umrechnungstabellen."