Thyreoglobulin (Tg)

SI-EINHEITEN

KONVENTIONELLE EINHEITEN



Einheiten im Messwesen
ng/mL, ng/dL, ng/100mL, ng%, ng/L, µg/L

Thyreoglobulin (Tg) ist ein Glykoprotein mit einem Molekulargewicht von ca. 660 kDa.4 Tg wird von Thyreozyten in großen Mengen synthetisiert und in das Follikellumen abgegeben. Die Produktion des Tg wird durch TSH, aber auch durch intrathyreoidalen Jodmangel sowie durch die Gegenwart schilddrüsenstimulierender Immunglobuline angeregt.

Tg spielt eine entscheidende Rolle bei der Synthese der peripheren Schilddrüsenhormone T3 und T4. Es verfügt über ca. 130 Tyrosinresiduen, von denen einige in Gegenwart von TPO (Thyreoperoxidase) und Jodid zu Mono‐ und Dijodthyrosin (MIT und DIT) jodiert werden können.3 Die anschließende Kopplung von MIT und DIT zu T3 bzw. T4 findet ebenfalls unter Mitwirkung von TPO auf der Tg‐Matrix statt.

Im Rahmen der Tg‐Synthese durch die Thyreozyten bzw. beim Transport des Tg zu den Follikeln können geringe Mengen des Proteins ins Blut gelangen. Daher können auch Gesunde ohne Schilddrüsenerkrankungen niedrige Konzentrationen an Tg im Blut aufweisen.

Erhöhte Tg‐Konzentrationen wurden bei verschiedenen Schilddrüsenerkrankungen wie der Hashimoto-Thyreoiditis, dem Morbus Basedow, dem Schilddrüsenadenom sowie dem Schilddrüsenkarzinom beschrieben. Des Weiteren kann die Tg‐Bestimmung auch bei der Unterscheidung zwischen subakuter Thyreoiditis und einer Thyreotoxicosis factitia nützlich sein. Im Falle einer kongenitalen Hypothyreose kann mittels der Tg‐Bestimmung zwischen dem vollkommenen Fehlen der Schilddrüse und einer Schilddrüsenhypoplasie bzw. anderen pathologischen Zuständen unterschieden werden.

Die Tg‐Bestimmung wird hauptsächlich in der postoperativen Nachsorge bei Patienten mit differenziertem Schilddrüsenkarzinom (DTC) eingesetzt. Da Tg nur in der Schilddrüse gebildet wird, fällt der Tg‐Serumspiegel nach einer totalen oder fast totalen Thyreoidektomie und erfolgreicher Radiojodablation des restlichen Schilddrüsengewebes auf eine sehr geringe bzw. nicht nachweisbare Konzentration ab. Nach einer partiellen Thyreoidektomie sind aber in Abhängigkeit des noch vorhandenen Restgewebes Tg‐Konzentrationen weiterhin messbar. Kann Tg nach einer totalen Thyreoidektomie im Serum immer noch nachgewiesen werden, so deutet dies auf ein persistierendes oder rezidivierendes DTC hin. Signifikant steigende Tg‐Konzentrationen werden folglich als Hinweis auf ein Rezidiv interpretiert.

Mit hochsensitiven Tg‐Tests können vermehrt 'Thyreoglobulin‐positive' Patienten erkannt werden, auch wenn sie keine klinischen Anzeichen der Erkrankung zeigen. Da diese Patienten nicht als krankheitsfrei bezeichnet werden können, sollte bei ihnen eine Verlaufskontrolle entsprechend den gültigen Richtlinien durchgeführt werden. Verschiedene Cutoff-Werte zur Differenzierung zwischen Patienten, die ein Monitoring erfordern, und Patienten mit Rezidiv, die eine weitergehende Diagnose und Behandlung benötigen, wurden publiziert. Alternativ können die jeweiligen Einrichtungen gezielt Cutoff-Konzentrationen für die lokale Patientengruppe und den verwendeten Thyreoglobulin-Test festlegen.

Alle Tg‐Ergebnisse sollten in Zusammenhang mit dem gesamten klinischen Erscheinungsbild des Patienten, wie Symptomen, Anamnese, Daten von zusätzlichen Tests (d. h. Halsultraschall, Ganzkörperscan) und anderen entsprechenden Informationen, bewertet werden.

Tg‐Autoantikörper können die Tg‐Bestimmung stören und zu falsch hohen oder falsch niedrigen Tg‐Werten führen. Daher wird empfohlen, bei allen Tg‐Proben Anti‐Tg-Bestimmungen durchzuführen, um diese Interferenz auszuschließen.

Laborwerte rechner. Einheitenumrechner SI-konventionell / konventionell-SI.
Umrechnung Thyreoglobulin (Tg) von / in ng/mL, ng/dL, ng/100mL, ng%, ng/L, µg/L. Faktoren zur umrechnung von konventionellen Einheiten in SI-Einheiten. Thyreoglobulin (Tg) umrechnungstabellen.