T-Uptake

SI-EINHEITEN

KONVENTIONELLE EINHEITEN



Einheiten im Messwesen
%

Der T-Uptake Test wird normalerweise in Verbindung mit einem Immunoassay für Gesamt-T4 durchgeführt, um den Einfluß einer veränderten Bindeprotein- Konzentration auf den Gesamt-T4 Spiegel zu untersuchen. Diese Proteine binden reversibel sowohl T3 und T4. Die Affinität ist sechsmal größer für T4. Nur die freien bzw. ungebundenen Hormone sind biologisch aktiv.

Die %-Uptake (%TU) in einer Patientenprobe, wird durch die Konzentration der Bindeproteine, im wesentlichen TBG, und die Sättigung dieser Proteine mit Schilddrüsenhormonen, normalerweise T4, bestimmt. Ein Anstieg der Schilddrüsenhormonproduktion führt zu einer erhöhten Sättigung des TBG mit T4 der in einem niedrigeren prozentualem T- Uptake Wert widergespiegelt wird. Umgekehrt zeigt sich ein Abfall der Schilddrüsenhormonproduktion in ansteigenden prozentualen T-Uptake Werten.

Der Verdacht einer Hyperthyreose, Hypothyreose oder Euthyreose, der anhand eines erhöhten, erniedrigten oder im Referenzbereich liegenden T4-Spiegel gewonnen wird, kann über das T-Uptake Ergebnis erhöht, erniedrigt oder normal bestätigt werden. Unterscheiden sich die beiden Ergebnisse, wird der Freie T4- Index (FT4) aus der T4-Konzentration und dem %-Uptake berechnet. Auf diesem Weg kann untersucht werden, ob die Werte von einer Veränderung der Hormonproduktion oder durch eine Veränderung der zirkulierenden Bindeproteine verursacht wurden.

Hohe T4-Spiegel in Kombination mit niedrigem %-Uptake deuten auf eine erhöhte Bindeproteinkonzentration hin. Diese Konstellation wird bei Schwangeren oder bei der Einnahme oraler Kontrazeptiva gefunden. Bei diesen Frauen führt der erhöhte Östrogen-Spiegel zu einer Zunahme des TBG. Die gleichen Bedingungen wurden bei feminisierende Tumoren, Hyperproteinämie, akuter intermittierender Porphyrie, akuten Lebererkrankungen und vererbter TBG- Erhöhung beobachtet.

Ein niedriger T4-Level mit einem hohen %-Uptake, weißt auf eine erniedrigte Bindeproteine-Konzentration hin. Diese Konstellation tritt auf bei Androgenüberschuß (Glykocorticoide, androgene Steroide, synthetische Androgene, virilisierende Tumoren, Akromegalie), bei Hypoproteinämie (chronisches Müdigkeitssyndrom, Nierenerkrankung) oder durch Streß (Operationen, akute Infektion, Durchblutungsstörungen im Herz, supraventriculare Tachykardie). Weiterhin kann die Einnahme verschiedener Medikamente wie Hydantoin oder Salicylaten zu dieser Wertekonstellation führen.

Laborwerte rechner. Einheitenumrechner SI-konventionell / konventionell-SI. Umrechnung T-Uptake von / in %. Faktoren zur umrechnung von konventionellen Einheiten in SI-Einheiten. T-Uptake umrechnungstabellen.