C-reaktives Protein (CRP)

SI-EINHEITEN

KONVENTIONELLE EINHEITEN



Synonym
CRP
Einheiten im Messwesen
nmol/L, mg/L, mg/dL, mg/100mL, mg%, µg/mL, g/L

C‐reaktives Protein ist das klassische Akute-Phase-Protein bei entzündlichen Reaktionen. Es wird in der Leber synthetisiert und besteht aus fünf identischen Polypeptidketten, die einen Fünferring mit einem Molekulargewicht von 105000 Dalton bilden. CRP ist der empfindlichste aller Akute-Phase-Reaktanten und seine Konzentration steigt im Verlauf inflammatorischer Prozesse sehr schnell an. Durch komplexiertes CRP wird der klassische Weg des Komplementsystems aktiviert. Die CRP-Reaktion geht den klinischen Symptomen, auch dem Fieber, häufig voraus. Bei Gesunden liegt das CRP als Spurenprotein in einer Konzentration bis zu 5 mg/L vor. Nach dem Beginn der Akute-Phase-Reaktion nimmt die CRP- Serumkonzentration rasch und stark zu. Bereits nach 6 bis 12 Stunden steigen die Werte an, der Spitzenwert wird innerhalb von 24 bis 48 Stunden erreicht. Spiegel über 100 mg/L werden mit starken Stimuli wie einem schweren Trauma oder einer schweren Infektion (Sepsis) assoziiert. Bei Patienten mit Lebererkrankungen ist die CRP-Antwort weniger deutlich. CRP-Messungen dienen zum Nachweis systemischer inflammatorischer Prozesse; zur Einschätzung der Behandlung bakterieller Infektionen mit Antibiotika; zum Nachweis intrauteriner Infektionen mit einhergehendem vorzeitigem Blasensprung; zur Differenzierung zwischen aktiven und inaktiven Krankheitsformen mit einhergehenden Infektionen, z.B. Patienten mit SLE oder Colitis ulzerosa; zur therapeutischen Überwachung rheumatischer Erkrankungen und Einschätzung anti-inflammatorischer Therapien; zum Nachweis post-operativer Komplikationen in einem frühen Stadium, z.B. infizierte Wunden, Thrombose oder Lungenentzündung, sowie zur Unterscheidung zwischen Infektionen und der Abstoßung von Knochenmarkstransplantaten. Die postoperative Überwachung des CRP- Spiegels kann helfen, unerwartete Komplikationen (weiterhin hohe oder ansteigende Werte) zu erkennen. Die Messung von Veränderungen in der CRP-Konzentration liefert wichtige diagnostische Hinweise darüber, wie akut oder schwer eine Erkrankung ist. Außerdem ermöglicht sie Urteile über die Krankheitsursache. Eine anhaltend hohe CRP-Serumkonzentration ist in der Regel ein ernstes Symptom für das Vorhandensein einer unkontrollierten Infektion.

Laborwerte rechner. Einheitenumrechner SI-konventionell / konventionell-SI.
Umrechnung C-reaktives Protein (CRP) von / in nmol/L, mg/L, mg/dL, mg/100mL, mg%, µg/mL, g/L. Faktoren zur umrechnung von konventionellen Einheiten in SI-Einheiten. C-reaktives Protein (CRP) umrechnungstabellen.